BullionPage Blog

Das Blog zu Bytewurms' BullionPage

Archive for Oktober, 2007

Neuer Anbieter (in neuem Land)

Dienstag, Oktober 30th, 2007

Der lettische Anbieter Tavex steuert einige Kursdaten in der Landeswährung Lats (ISO-Kürzel LVL) bei.

Deutsche Bank liefert nun auch Kursdaten

Freitag, Oktober 26th, 2007

Die Deutsche Bank liefert nun auch Edelmetallkursdaten ein und zwar über ein neues Mailgateway, mit dem Anbieter ihre Daten per Email an die BullionPage-Scripte verschicken können. Details auf Anfrage; verarbeitet werden können pdf, Excel-Tabellen sowie Textdateien jeder Art.

Exchange AG deaktivert

Freitag, Oktober 26th, 2007

Leider sind die Kursdaten der Exchange AG nicht mehr parsebar, deshalb wurde der Anbieter deaktiviert.

Edelmetallmeile wieder aktiviert

Freitag, Oktober 19th, 2007

Der Anbieter „Edelmetallmeile“ konnte wieder aktiviert werden. Das Parsing ist noch sehr lückenhaft, aber immerhin 15 Kursdaten können vom Backend erkannt werden. Die Struktur der Seiten ist … hmmm … sehr dynamisch … ich versuche das in den nächsten Tagen noch zu verbessern.

/Byte

Dresdner Bank wieder aktiviert

Freitag, Oktober 19th, 2007

Die Dresdner Bank konnte ich heute wieder aktivieren, so dass die Kursdaten des allerersten Anbieters, den die BullionPage anfangs gelistet hat nun wieder verfügbar sind.

Datengüte als Icons

Freitag, Oktober 19th, 2007

Die BullionPage hat bisher wenig „Schnickschnack“, aber heute waren dann doch mal ein paar Bildchen fällig. Die Datengüte, die ja nach der FtS-Umstellung zum zentralen Merkmal wird, wird nun bei jedem Anbieter mit einem kleinen Icon angezeigt. Ebenso auf der Statistikseite, so dass man nun sehr schnell einen Überblick bekommen kann welche Daten brauchbar sind und welche veraltet sind.

/Byte

FtS – Follow the Sun (Version 2.0)

Donnerstag, Oktober 18th, 2007

Wie bereits Anfang diesen Jahres angekündigt und dann leider doch vorerst nicht implementiert, ist die BullionPage nun doch endlich auf FtS (Follow the Sun) umgestellt worden. Das bedeutet folgendes: Jeder Anbieter ist einem Land zugeordnet und jedes Land hat einen sogenannten UTC-Offset, also die Anzahl Stunden, die von UTC (Universal Time Coordinated == Koordinierte Weltzeit == GMT == Greenwhich Meantime) abweicht. Dieser Wert entspricht nicht der korrekten Zeitzone des Landes und schon gar nicht werden Sommerzeiten, etc. berücksichtigt, es ist ein Wert, der näherungsweise mit der Zeitzone übereinstimmt.

Einmal pro Stunde ermitteln die BullionPage-Scripte nun, wo gerade Mittagszeit ist (wenn UTC 09:00 Uhr ist, dann werden also die Zeiten für alle Anbieter mit einem Offset +3 ermittelt, weil dann etwa 12 Uhr Ortszeit bei dem Anbieter ist – zumindest so ganz grob).

Es geht dabei nicht um ein exaktes Timing sondern um eine brauchbare Verteilung der Analysezyklen, wobei hierfür entscheidend ist, dass nun nicht mehr die Datumsangaben des Anbieters ausgewertet werden, sondern nur noch die Güte der Daten entscheidend ist.

Lange Rede, kurzer Sinn: Es wird jeder Anbieter EINMAL AM TAG ausgelesen, sind die Daten aktualisiert werden sie übernommen, sind es die gleichen wie am Vortag oder sind keine Daten auslesbar, erhält der Anbieter einen Malus, der dann dazu führt, dass die Daten nach und nach für immer weniger verlässlich erklärt werden (siehe Statistik-Funktion).

Die Daten der Anbieter auf den Webseiten sind nicht länger relevant und werden nicht mehr ausgewertet!

Zum kompliziert? Sorry. Wer es nicht versteht, dem möchte ich versichern, dass ich mir einige Gedanken gemacht habe und der Meinung bin, dass so die Qualität der BullionPage und die Verlässlichkeit der Kursdaten gesteigert wird.

Ich bin aber gerne bereit das Verfahren nochmal in epischer Breite darzulegen auf Anfrage 😉

Es kann in den nächsten Tagen noch zu schrägen Kombinationen und ggf. auch Fehlern kommen bei der Zeitanzeige und der Kursdatenauswertung, ich werde mich bemühen diese so schnell wie möglich zu beheben.

Gruß,

/Byte

Granalien

Dienstag, Oktober 16th, 2007

Die BullionPage-Backends erkennen nun auch Granalien in verschiedenen Gewichtsstückelungen, die nächsten Tage werden zeigen, ob die Erkennungsroutinen für Granalien und die Datenbank sauber zusammenspielen.